Pflege

PFLEGEHINWEISE MIT FOLIENVERBAND

TIPPS ZU NACHSORGE UND PFLEGE

Die richtige Nachsorge, nachdem das Tattoo frisch gestochen wurde, ist ein extrem wichtiger Bestandteil des Tätowierens. Die Schutzfolie hilft der Haut dabei, von innen zu verheilen, indem sie die natürlichen Flüssigkeiten und Enzyme einschließt. Der Folienverband beugt der Schorfbildung vor, minimiert die Infektionsgefahr und das Reiben von Kleidungsstücken und schützt vor sonstigen schädlichen Einflüssen, die das Tattoo beeinträchtigen können.
Die Schutzfolie als zweite Haut für den tätowierten Bereich

Die Schutzfolie funktioniert wie eine „zweite Haut“, die den frisch tätowierten Bereich vor Keimen und Bakterien schützt und doch luftdurchlässig aber auch flüssigkeitsabweisend ist, so dass die Haut darunter atmen kann. Du kannst mit dem Pflaster duschen, solltest allerdings langes Duschen und Vollbäder während des Abheilungsprozesses vermeiden.

Nach der ersten Nacht sieht das Tattoo meist sehr verschwommen aus. Das ist völlig normal. Sofern sich keine allergischen Reaktionen zeigen, lass das Pflaster bitte unbedingt drauf. Manchmal lösen sich im Laufe der Zeit die Ecken des Pflasters ab. Bitte nicht daran rumspielen, sonst ist die Klebeleistung des Pflasters nicht gewährt.
Wie lang muss ich das Pflaster tragen?

Das Pflaster bitte nach 2 bis 3 Tagen (max. am 3. Tag!) entfernen. Am besten gehst du einfach einmal normal duschen, reinigst dich und am Ende der Dusche entfernst du vorsichtig das Pflaster oder du hältst die betreffende Stelle unter lauwarmes Wasser und nimmst dir ph-neutrale Seife zur Hilfe dazu. Entferne eine Ecke und löse das Pflaster dann Stück für Stück unter lauwarmen Wasser und mit einer ph-neutralen Seife. Wenn das Pflaster entfernt ist, reinige es vorsichtig mit deiner Hand und ph-Neutraler Seife. Bitte benutze dafür KEINEN Waschlappen. Anschließend trocknest du das Tattoo vorsichtig mit einem sauberen Handtuch, indem du das Tattoo vorsichtig abtupfst.
Die richtige Nachsorge zur Wundheilung

Nun beginnst du das Tattoo zu pflegen, indem du es eincremst! Ich empfehle dir hierfür entweder eine Panthenol-Creme aus der Apotheke (Panthenol von Lichtenstein oder Ratiopharm) oder aus dem dm-Drogeriemarkt oder Bio-Kokosöl. Reibe das Tattoo circa 2 Wochen und 3 bis 5-mal am Tag mit Pathenol oder Kokosöl ein. Du kannst das Tattoo auch überpflegen indem du es zu häufig und zu dick eincremst. Das kann dann zum Aufweichen der Haut führen und einhergehendem Farbverlust oder Pustelbildung. Achte bitte immer darauf, dass deine Hände sauber sind, bevor du das Tattoo anfasst. Behandle das Tattoo wie eine Wunde, was es ja auch ist und lass nicht zu, dass in den ersten Tagen fremde Menschen es anfassen. Das gleiche gilt für Tierhaare und Spucke. Es kann sonst passieren, dass sich das Tattoo entzündet.

Nach Ablauf der zwei Wochen kannst du das Tattoo mit normaler Bodylotion eincremen.

Sollte das Pflaster sich ungewollt soweit gelöst haben, so dass das Tattoo freiliegt, musst du das Pflaster leider früher entfernen und den Pflegeprozess eben etwas früher beginnen 😉
Weitere Pflege

Für die nächsten 3 bis 4 Wochen darf die tätowierte Stelle NICHT in die Sonne, Solarium, Sauna, auch nicht in heiße Bäder und erst recht nicht in einen See oder Frei- bzw. Hallenbad (Chlorwasser). Das würde das Tattoo aufschwämmen und ausbleichen, was wiederum Farbverluste zur Folge hätte oder zu einer Wundinfektion führen könnte.

Während der Heilungsphase ist es normal, wenn das Tattoo anfängt zu jucken. Du darfst aber auf keinen Fall daran kratzen! Das tut nur weh und beschädigt das Tattoo.
foa.k | tattoo artist

foa.k | tattoo artist based in berlin

KONTAKT